Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Abrechts Teerofen

Grünes Erleben für Kleine und Große

Die Kirchengemeinde Berlin-Mariendorf besitzt seit 1968 ein 18.000 qm großes Freizeitgelände in Albrechts-Teerofen. Auf diesem Gelände befinden sich insgesamt fünf Nurdachhäuser mit jeweils sechs Betten. Das Wirtschaftshaus bietet Sanitäranlagen mit Duschen. Eine gut ausgestattete Küche bietet Raum für das gemeinsame Zubereiten der Speisen, gemeinsames Essen, natürlich auch für das unerlässliche Abwaschen und für viele Gespräche und fröhliche Spiele am Abend oder bei schlechtem Wetter. Vor dem Haus besteht die Möglichkeit, an zwei Tischen und Bänken die Zeit zu genießen. Weiterhin steht ein Gemeinschaftshaus für Aktivitäten zur Verfügung.

Geschichte: 1970 konnte für die ersten Gebäude Richtfest, 1971 Einweihung von Albrechts Teerofen gefeiert werden. Seitdem erinnern sich viele Gemeindemitglieder, ehemalige Kindergartenkinder und Konfirmand*innen gern an die Freizeiten und schwärmen noch heute davon.

Hier haben schon Konfirmandenfreizeiten, Chorproben, Kreativwochenenden und Gottesdienste stattgefunden. Geburtstage, Hochzeiten, Konfirmationen und vieles mehr wurde gefeiert oder einfach nur ein entspanntes Wochenende verbracht. Viele Gemeindeglieder erinnern sich noch gern an unbeschwerte Abende am Lagerfeuer mit Gitarre und Geschichten.

Der Traum: Zum 50. Jahrestag im Mai 2021 soll das Freizeitgelände fertig gestaltet sein. Die Wiedereröffnung kann gefeiert werden. Das Freizeitgelände soll wieder von Gemeinde-Kreisen und der Kindertagesstätte genutzt werden können. Auch Gruppen aus dem Kirchenkreis, dem Kiez, Kindertagesstätten und Schulen werden die Möglichkeit haben, das kleine Naturparadies zu mieten und tolle Erfahrungen zu machen.

Mitmachen: Seit 2016 ist ein Team von acht bis zwölf ehrenamtlich Tätigen dabei, dieses Gelände für Gruppenreisen, Klassenfahrten, KiTa-Reisen, Tagesausflüge für Senioren, Konfirmandenrüsten und viele anderen Möglichkeiten wieder herzurichten. Das Helfer*innen-Team ist zwischen 20 und 70 Jahre alt. Das gemeinsame Arbeiten macht glücklich und zufrieden, denn hier kann sich jeder nach seinen Fähigkeiten und Neigungen einbringen. Der Muskelkater am nächsten Tag ist freilich umsonst. Viele fröhliche Gespräche bei den gemeinsamen Mahlzeiten entschädigen für so manche Mühe.

Das Team, dessen Koordinator Klaus-Günter Graf ist, freut sich darauf, ein Stück Natur an viele Stadtmenschen zur Erholung und Freude und zu einem guten Gemeinschaftserleben zur Verfügung zu stellen.

Letzte Änderung am: 09.11.2020