Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Friedhöfe in Mariendorf

Bis weit in unsere Zeit hinein wurden die Friedhöfe als „Kirchhof“ bezeichnet und in Kirchennähe eingerichtet. Ab dem Ende des 19. Jahrhundert wurden im rasch wachsenden Berlin die Kirchfriedhöfe geschlossen – oftmals auch aufgrund von Überfüllung. An ihrer Stelle entstanden zahlreiche Friedhöfe andernorts.

Friedhof Alt-Mariendorf an der Dorfkirche

Der erste und älteste Friedhof der Kirchengemeinde Mariendorf befand sich, auch heute noch deutlich sichtbar, auf dem Gelände der Dorfkirche. Er besteht seit ca. 1220. Die ältesten noch vorfindlichen Gräber sind aus dem zuende gehenden 18. Jahrhundert. Die Formen der Grabsteine sind Ausdruck ihrer Zeit. Eine neue Belegung findet hier heute nicht mehr statt.

Friedhof Alt-Mariendorf II Friedenstraße

Der aktuelle Kirchhof der Kirchengemeinde wurde 1884 als Erweiterung des Dorfkirchhofes nach Erreichen der Kapazitätsgrenze südlich der Friedenstraße angelegt. 1905/1906 wurde die Kapelle im neugotischen Stil erbaut. Der Entwurf war von Carl Roemert. 1936 wurde der Kirchhof im Westen erweitert. Seine Gestaltung erinnert an eine Park- und Waldlandschaft. Mit verschiedensten Baumarten ist er eine wahre Oase der Ruhe inmitten des großstädtischen Betriebs.

Christus-Friedhof Mariendorfer Damm

Der Christus-Friedhof wurde um 1902 angelegt und  gehört heute zur Kirchengemeinde Mariendorf-Süd. Beeindruckend ist die parkähnliche Fläche von 60.000 qm, sowie die neugotische Kapelle, errichtet unter Leitung von Baumeister Schwencke. Der Giebel ist reichhaltig mit zinnenartigen Ecktürmen verziert. Über dem Eingang befindet sich ein farbiges Mosaik mit dem Kopf Jesu Christi sowie den griechischen Buchstaben Alpha und Omega.

Friedhof zum Heiligen Kreuz

Die Heilig-Kreuz-Gemeinde in Berlin-Kreuzberg kaufte in Mariendorf Land auf und hat dort im Jahr 1890 den Friedhof eingeweiht. 1892–1893 wurde die von dem Stadtbauinspektor Gustav Erdmann geplante Friedhofskapelle als neugotischer Backsteinbau errichtet. Das aus Backstein gemauerte und mit Mosaiken verzierte Eingangstor wurde 1902–1903 errichtet. Der Friedhof steht unter Denkmalschutz.

Friedhof Vier Apostel

Der Friedhof Vier Apostel in der Rixdorfer Straße ist der Friedhof der Kirchengemeinde Mariendorf-Ost. Am Eingang empfängt die Besucher*innen eine großzügige moderne Aussegnungs-Kapelle. Hervorzuheben ist ebenfalls die ruhige Lage, die an eine große Kleingartenanlage grenzt.

Heide-Friedhof

Der jüngste Mariendorfer Friedhof in der Reißeckstraße 14 wurde nach dem Krieg geschaffen, um viele Opfer des Zweiten Weltkrieges würdig beisetzen zu können. Er befindet sich in der Trägerschaft des Landes Berlin. Der Friedhof liegt ebenfalls zentral in Alt-Mariendorf. Infos beim Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg.

Fotos: Uli Seegenschmiedt

Letzte Änderung am: 15.10.2020