Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Fotoalbum

1. Buntglasfenster unserer Kirchen

  • Heutige Chorfenster der Martin-Luther-Gedächtniskirche, von Prof. Dr. Hans Gottfried von Stockhausen 1970
  • Buntglasfenster in den Kapellen der Martin-Luther-Gedächtniskirche mit Motiven zur Davids-Geschichte
  • Ursprüngliche Chorfenster mit Motiven zum Glaubensbekenntnis bis 1943
  • Heutige Chorfenster der Dorfkirche, von Hermann Kirchberger 1956
  • Historische Chorfenster der Dorfkirche bis zum 2.Weltkrieg


   ⇒ zur Geschichte der Martin-Luther-Gedächtniskirche

2. Ein Oster-Spaziergang durch Alt-Mariendorf

Am denkmalgeschützten Ensemble rund um den ehemaligen Dorfanger Mariendorfs lässt sich noch die alte dörfliche Struktur ablesen mit Dorfkern, Kirche, Pfarrhaus, Kirchhof, Schule und Gehöften.

   ⇒ zur Geschichte der Dorfkirche Mariendorf

3. Virtuelle Turmbesteigungen mit Panoramablick

Der Turm der Dorfkirche ist nicht allzu hoch, aber alt. Die erste Glocke stammt von 1480, die zweite von 1800. Der heutige Turmaufbau stammt aus dem Jahr 1737. Besonders wird der Turm auch durch das 1970 eingebaute Glockenspiel mit 16 Bronzeglocken. 2002 wurde der Turm restauriert und dadurch wieder begehbar. Hier können Sie den Turm besteigen und einen Rundum-Blick aus den Dachluken auf Mariendorf werfen.

Der Turm der Martin-Luther-Gedächtniskirche ist knapp 50 Meter hoch. Er hat einen beeindruckenden Querschnitt und ein ovales Glockengeschoss, das vier Glocken beherbergt. Dieses wird von einer durchbrochenen Laterne mit Kreuz gekrönt. Die Inschriften der nach (!) dem Krieg gegossenen Glocken sind bemerkenswert. Die Originalglocken wurden für die Rüstung eingeschmolzen. Auch das Innenleben dieses Turms können Sie hier erkunden.

 

Das nächste Projekt ist voraussichtlich:

Archivbilder zum Bau der Martin-Luther-Gedächtniskirche

Letzte Änderung am: 20.11.2020