Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Monatsspruch

Dezember 2021

Freue dich und sei fröhlich, du Tochter Zion! Denn siehe, ich komme und will bei dir wohnen, spricht der HERR. (Sacharja 2,14)

 

Zwei Irrgäste im Winter

Erst sind sie zu hören. „Fii-bii“ rufen sie, zwei Vögel in der Luft. Immer wieder hintereinander rufen sie „Fii-bii – Fii-bii – Fii-bii“. Ihr Ruf hat ihnen den Namen gegeben: Östliche Phoebe oder auch Weißbauch-Phoebetyrann. In Nordamerika, wo sie leben, hört sich ihr „Fii-bii“ an, als würden sie ständig den Namen „Phoebe“ rufen.  

Zwei Phoebentyrannen haben sich auf einen Ast gesetzt, rufen „Fii-bii“. Jeder Ruf ist eine Botschaft: Phoebe heißt „hell“, „strahlend“, „leuchtend“. Der Ruf prägt sich ein, er hört sich an wie ein Freudenruf. Ohne Unterlass rufen die zwei Vögel „Fii-bii“ – „leuchtend – leuchtend – leuchtend“. Sie flattern hinab und setzen sich auf die Hände. Zwei Freudenboten.

So wie im Bild, stelle ich mir vor, beginnt der Advent. Erst ist der Freudenruf leise zu hören, irgendwo oben, dahinten am Himmel. Immer lauter wird der Gesang, bald direkt über dem Kopf. Es ist nicht mehr zu überhören, zu übersehen: Weihnachten kommt – die Lichter, die Melodien, der Schmuck. Schon Anfang November werden nachts die Leitern ausgefahren, um die Fassaden, Laternen und Bäume mit Lichterketten zu versehen. Dann werden sie angeknipst und von allen Seiten ruft es „leuchtend – leuchtend – leuchtend“. Endlich wieder blättert man die ersten Seiten des Gesangbuches auf. Das alte Kirchenjahr ist vergangen, nun spielt die Melodie wieder „Tochter Zion, freu e dich, jauchze laut Jerusalem“ (EG 13). In den dunkelsten Tagen zeigen kräftige Farben, silberner, goldener Schmuck auf das kommende Fest.

Die zwei Vögel auf dem Bild erinnern mich: All die zahllosen Lichter, die vielen Melodien, der überladene Schmuck haben einen Grundklang, sind Variationen des schlichten Rufs „leuchtend – leuchtend – leuchtend“. Auch das Wort des Propheten Sacharja hat diesen Klang: Freue dich und sei fröhlich, ich komme und will bei dir wohnen. Mitten im Dunkel kommt Besuch. Bei mir will er sein, hell sein und leuchten, mich fröhlich machen.

„Fii-bii – Fii-bii – Fii-bii“ geht der Ruf, doch die zwei Vögel sind nicht von hier. Sie sind eine andere Route geflogen, wollten eigentlich in den Süden, in Mittelamerika überwintern. Sie sind Irrgäste. Jetzt rufen sie auch hier ihre Freudenbotschaft aus.

So wie der überraschende Besuch zweier ferner Freudenboten ist die Adventszeit. Jedes Jahr Lichter, Melodien und Schmuck, doch in diesem Jahr erinnern mich zwei Vögel auf den Händen an den überraschenden Besuch, den wir in diesem Monat feiern: Gott will bei mir sein, mir leuchten, mich fröhlich machen.  

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen  

Ihr Simon Danner

Die Monatssprüche 2021

Auslegung Jahreslosung 2021: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist! (aus der Feldrede Jesu aus dem Lukasevangelium 6, 36)

Januar: Viele sagen: "Wer wird uns Gutes sehen lassen?" HERR, lass leuchten über uns das Licht deines Antlitzes! Psalm 4,7

Auslegung Februar 2021: Freut euch darüber, dass eure Namen im Himmel verzeichnet sind! Lukas 10,20

Auslegung März 2021: Jesus antwortete: Ich sage euch: Wenn diese schweigen werden, so werden die Steine schreien. Lukas 19,40

Auslegung April 2021: Christus ist Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene der ganzen Schöpfung. Kolosser 1,15 => Gedanken zu Ostern: Emmaus ist überall

Mai 2021: Öffne deinen Mund für den Stummen, für das Recht aller Schwachen! Sprüche 31,8

Auslegung Juni 2021: Man muss Gott mehr gehorchen, als den Menschen. Apostelgeschichte 5,29

Auslegung Juli 2021: Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm leben, weben und sind wir. Apostelgeschichte 17,27

Auslegung August 2021: Neige, HERR, dein Ohr und höre! Öffne, HERR, deine Augen und sieh her! 2 Könige 19,16

Auslegung September 2021: Ihr sät viel und bringt wenig ein; ihr esst und werdet doch nicht satt; ihr trinkt und bleibt doch durstig; ihr kleidet euch, und keinem wird warm; und wer Geld verdient, der legt's in einen löchrigen Beutel. Haggai 1,6

Auslegung Oktober 2021: Lasst uns aufeinander achthaben und einander anspornen zur Liebe und zu guten Werken. Hebräer 10,24

Auslegung November 2021: Der Herr aber richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und auf das Warten auf Christus. 2.Thessalonicher 3,5

Auslegung Dezember 2021: Freue dich und sei fröhlich, du Tochter Zion! Denn siehe, ich komme und will bei dir wohnen, spricht der HERR. Sacharja 2,14

Auslegungen zu Monatssprüchen 2020

Auslegung  März: Jesus Christus spricht: Wachet! Markus 13,37 (L)
Auslegung
  April:  Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich. 1.Korinther 15,42 (L)
Auslegung
  Mai:  Dient einander als gute Verwalter der vielfältigen Gnade Gottes, jeder mit der Gabe, die er empfangen hat! 1.Petrus 4,10 (E)
Auslegung
  Juni: 
Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder. 1.Könige 8,39 (L)
Auslegung
  Juli: Der Engel des HERRN rührte Elia an und sprach: Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir. 1.Könige 19,7 (L)
Auslegung
  August: 
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. Psalm 139,14 (L)
Auslegung
  September: 
Ja, Gott war es, der in Christus die Welt mit sich versöhnt hat. 2.Korinther 5,19 (E)
Auslegung
Oktober: 
Suchet der Stadt Bestes und betet für sie zum HERRN; denn wenn's ihr wohlgeht, so geht's euch auch wohl. Jeremia 29,7 (L)
Auslegung
  November: 
Gott spricht: Sie werden weinend kommen, aber ich will sie trösten und leiten. Jeremia 31,9 (L)

Letzte Änderung am: 29.11.2021