Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Leben mit Gottes Segen

Begleitung an den Weichenstellungen des Lebens

Ihre Kirchengemeinde begleitet Menschen in allen Phasen ihres Lebens. Eltern erbitten in der Taufe den Segen für ihr Kind. Jugendliche lassen sich auf dem Weg zum Erwachsenen durch die Konfirmation stärken. In der kirchlichen Trauung stellen Paare ihre Partnerschaft  unter den Segen Gottes. Und schließlich wünschen sich Angehörige beim Tod und Bestattung eines geliebten Menschen seelsorgerlichen Beistand durch einen Pfarrer oder eine Pfarrerin.

Der christliche Glaube an Gott hilft, das Leben mit seinen Höhen und Tiefen anzunehmen und stellt es unter Gottes Segen. Ob man Mitglied der Kirche ist oder nicht, das Leben lohnt sich - Gott sei Dank!

Haben Sie Fragen … 

zu Glauben und Christsein?
zu Taufe und Patenamt?
zu Konfirmation und Konfimandenkurs?
zu Hochzeit und Trauung?
zu Bestattung, Tod und Trauer?
zu Mitgliedschaft und Kirchensteuer?

Was ist eigentlich Segen?
Segen ist alles Gute, das Gott einem Menschen schenkt. Man kann Gott um dieses Gute bitten und es einem anderen Menschen zusprechen. Dabei legen Christ*innen einander die Hand auf, oder sie erheben die Hände. Oft zeichnen sie einander auch ein Kreuz mit dem Finger in die Hand, auf die Stirn oder Brust. Sie vertrauen beim Segnen darauf, dass Gott bei ihnen ist, dass er ihr Leben stärken und vor Bösem bewahren will. Ein Segen gehört zu jedem Gottesdienst und auch zu jeder Taufe, Konfirmation, Trauung oder Trauerfeier. (Quelle ekd.de)

Letzte Änderung am: 25.04.2020